Header

Kleinkindergottesdienst

CMS_VALUE[bildtext_1]
CMS_VALUE[bildtext_2]

Mit den Kleinsten das Größte feiern

Unter diesem Motto haben sich im Frühjahr 2014 6 Frauen gefunden um den Kleinkindergottesdienst vom vorherigen Team zu übernehmen und weiterzuführen.

Kleinkindergottesdienst-Team

Hintere Reihe

Karina Stäbler - Melissa Joos - Eleni Witte - Ann-Kathrin Marcard (von links nach rechts)

 

Vordere Reihe

Silke Betz - Monika Raab - Sabrine Wagner - Isabel Fichter (von links nach rechts)

Der Kleinkindergottesdienst findet 4 - 5mal im Jahr, sonntags um 16:30 Uhr im GZW statt und dauert ca. 40 Minuten.

 

Hauptsächlich ist der Gottesdienst für Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren gedacht, aber auch ältere Geschwisterkinder, Eltern, Großeltern, Paten oder Freunde sind herzlich willkommen.

 

Die Termine 2018 entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt.

CMS_VALUE[bildtext_1]
CMS_VALUE[bildtext_2]

Von zwei Handpuppen werden biblische Geschichten und Geschichten rund um Gottes große Schöpfung erzählt. Gemeinsam wird gesungen, getanzt, gebetet und gelacht.

Der Ablauf richtet sich nach einem bestimmten Schema:

- Willkommensgruß mit den Handpuppen „Schildi“ und „Jim“

- Glockenläuten

- Klaviervorspiel

- Begrüßung

- Lied „Einfach spitze, dass Du da bist“

- Kurzimpuls für die Erwachsenen

- Schildi und Jim erzählen eine Geschichte zum jeweiligen Thema

- Aktion mit den Kindern (Fingerspiele, Kniereiter, Reigentanz)

- Passendes Lied zum Thema

- Gebet

- Vater unser mit Bewegungen

- Abschlusslied

- Segen

- Klaviernachspiel

CMS_VALUE[bildtext_1]
CMS_VALUE[bildtext_2]

Nach dem Gottesdienst erhalten die Kinder ein kleines Mitgebsel, welches sie an das Gottesdienstthema erinnern soll. Am Ausgang steht unsere hungrige Dino-Opferdose. Hier lernen die Kleinen, dass Spenden und Teilen ganz viel Freude machen kann.

Bei Fragen dürfen Sie sich gerne an Karina Stäbler unter der Telefon Nr. 0711 / 71 92 46 61 oder via E-Mail karina@staebler-le.de wenden.

Aktuelle Tageslosung


Stricke des Todes hatten mich umfangen, ich kam in Jammer und Not. Aber ich rief an den Namen des HERRN: Ach, HERR, errette mich!

Psalm 116,3.4

Die Jünger weckten Jesus auf und sprachen zu ihm: Meister, fragst du nichts danach, dass wir umkommen? Und er stand auf und bedrohte den Wind und sprach zu dem Meer: Schweig! Verstumme! Und der Wind legte sich und es ward eine große Stille.

Markus 4,38-39


© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier.

Schaukasten

Schaukasten

>> zum Archiv

Aktueller Gemeindebrief

Aktueller Gemeindebrief

>> zum Archiv